Geschichte des GUC

 

Der Greifswald University Club wurde 2001 unter Federführung des Greifswalder Professors H.-R. Metelmann auf Anregung des damaligen Bundespräsidenten Rau als Forum eines informellen Austauschs für Forschungsthemen der Universität Greifswald in Berlin gegründet.

Institutionalisiert wurde der Greifswald University Club e.V. im Jahr 2006 von einer fakultätsübergreifenden Gruppe von Professoren unter Beteiligung der Universitätleitung als gemeinnütziger Verein. Erste Aktivitäten entfaltete der GUC im Rahmen der 550-Jahr-Feier der Universität im selben Jahr. In den folgenden Jahren fokussierten sich die Tätigkeiten des GUC zusehends: durch gezielte Aktivitäten sollte die Vernetzung der Forschungsarbeit am Standort mit der regionalen und überregionalen Wirtschaft gestärkt werden.

Seit dem Jahr 2011 hat der GUC unter seiner neuen Führungsspitze und der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Erwin Sellering sowohl eine Ausweitung seiner Aktivitäten als auch eine weitere Schärfung seines Profils erfahren. Im Fokus steht nun explizit die Förderung der Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft durch Netzwerkbildung, Repräsentation und Förderung ausgesuchter Spitzenforschung.

Die positive Resonanz auf die bisherigen Aktivitäten des GUC, die stetig steigende Anzahl an Mitgliedern und Förderern und der wachsende regionale und überregionale Bekanntheitsgrad des GUC bilden die Grundlage, langfristig ein innovatives und leistungsfähiges Forum und Netzwerk zur Stärkung der Wirtschafts-Wissenschafts-Kooperation etablieren zu können.

Die informellen Gesprächskreise, mit denen der GUC einst ins Leben gerufen wurde, bestehen dabei parallel zu den Aktivitäten des eingetragenen Vereins weiter.