Spitzenförderung

 

Die Spitzenförderung des GUC dient dazu, Wissenschaftlern Anreize für anwendungsorientierte Forschungsarbeiten zu bieten, die Kooperation mit der Wirtschaft zu fördern und die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft am Standort einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Greifswald Research Award 2015

Am 18. Mai 2015 vergab der GUC zum dritten Mal die Greifswald Research Awards für anwendungsorientierte Forschung und Wirtschafts-Wissenschafts-Kooperation.

Zunächst durfte sich das Team Coldplasmatech vom INP Greifswald über den zum zweiten Mal verliehenen Greifswald Business Award für herausragende wissensbasierte Ausgründungen freuen. Das interdisziplinäre Team vom INP Greifswald wurde für sein Konzept einer plasmabasierten Wundauflage für chronische Wunden mit 1.500€ Preisgeld belohnt.

Der mit 3.000€ dotierte Junior Research Award ging an Frau Dr. Anne Seidlitz vom Institut für Pharmazie der Universität Greifswald. Sie wurde für Ihre Arbeit zur Entwicklung von Modellen zur In vitro-Untersuchung der Wirkstofffreisetzung aus Mikroimplantaten ausgezeichnet.

Mit Dr. Holger Zinke, dem Gründer und Vorstandsvorsitzenden der B.R.A.I.N. AG, wurde erstmals ein Unternehmer mit dem Research Award ausgezeichnet. "Als wissenschaftlich ausgewiesener, innovativer Unternehmer ist Herr Dr. Zinke besonders geeignet, das Bekenntnis des GUC zu anwendungsorientierter Forschung und Wirtschafts-Wissenschafts-Kooperation zu unterstreichen," erklärte GUC-Präsident Friedrich Hagemeyer. Daran, dass für den Senior Award die richtige Wahl getroffen wurde, ließ Dr. Dr. h.c. Christian Patermann in seiner Laudatio keinen Zweifel aufkommen. Zum Abschluss brachte der Präsident der Leibniz-Gemeinschaft, Prof. Dr. Matthias Kleiner, den Geist des Abends in seiner Festrede auf den Punkt: "Anwendung schadet nicht."

Preisträger, Redner und geladene Gäste nutzten den anschließenden Empfang im Konferenzsaal der Universität für einen intensiven Austausch.

Foto: Kilian Dorner<br />GUC-Präsident Dr. Friedrich Hagemeyer führte gewohnt launig durch die Veranstaltung
Array
Foto: Kilian Dorner<br />Das Team Coldplasmatech freut sich über den Business Award
Array
Foto: Kilian Dorner<br />Innovative Forschung, anschaulich vermittelt: Dr. Anne Seidlitz präsentiert dem Publikum ihre ausgezeichnete Forschungsarbeit
Array
Foto: Kilian Dorner<br />Neben Urkunde und symbolischem Scheck erhielt Frau Seidlitz auch die Ehrennadel des GUC
Array
Foto: Kilian Dorner<br />Dr. Dr. h.c. Patermann würdigte den Senior-Preisträger Dr. Zinke als Visionär der Bioökonomie
Array
Foto: Kilian Dorner<br />Dr. Holger Zinke in seiner kurzen Ansprache nach Erhalt des Preises.
Array
Foto: Kilian Dorner<br />Prof. Dr. Matthias Kleiner hob den Nutzen der Verbindung von Grundlagenforschung und Anwendung hervor.
Array
 

Verleihung der Deutschland-Stipendien am 16. Oktober 2014

Der GUC vergab am 16.10.2014 erstmals ein Deutschlandstipendium an Frau Ina Deutschmann. Frau Deutschmann studiert Biomathematik und steht kurz vor ihrer Masterarbeit. Die Entscheidung für Frau Deutschmann fiel auf Grund ihrer hervorragenden Studienleistungen, ihres außeruniversitären gesellschaftlichen Engagements sowie ihrer klaren persönlichen Zielsetzungen. Der GUC wird Frau Deutschmann bei der Erreichung ihrer Ziele nach Möglichkeit unterstützen. Das Stipendium wird gemeinsam mit Herrn Carsten Saß und Herrn Karsten Bahrenhoff als Alumni der Universität Greifswald und der Behrndt & Herud GmbH Greifswald finanziert.

 

 

Foto: Hans-Werner Hausmann<br />Prorektor Prof. Dr. Wolfgang Joecks, GUC-Vorstand Dr. Stefan Seiberling, Fr. Ina Deutschmann, Herr Holger Behrndt und Herr Carsten Saß bei der Verleihung des Deutschlandstipendiums
Foto: Hans-Werner Hausmann<br /> Gruppenbild aller Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie Fördererinnen und Förderer

Deutschland-Stipendien

Der GUC bekennt sich zu der gezielten Förderung des herausragenden akademischen Nachwuchses der Universität. Aus diesem Grund hat der GUC einen Stipendienfonds eingerichtet, in den an einer Förderung Interessierte durch eine Spende an den GUC einzahlen können. Der GUC wird die Stipendien dann an die Universität weiterleiten, die Stipendiengeber werden sowohl auf den Internetseiten der Universität als auch auf denen des GUC aufgeführt.

Vorteilhaft für die Stipendiengeber ist dabei, dass sie sich bei der Suche nach geeigneten Stipendiaten auf das universitäre Netzwerk des Clubs verlassen können. Zudem ermöglicht der Fonds auch Teilstipendien, die unter der Summe eines jährlichen Vollstipendiums von 1.800€ liegen. In diesem Fall verwaltet der GUC das Geld, bis durch die Akkumulation von Teilstipendien der volle Betrag für ein Deutschland-Stipendium vorhanden ist.

 

 

Greifswald Research Award

Mit dem Greifswald Research Award prämiert der GUC herausragende Leistungen in der Wirtschafts-Wissenschaftskooperation. Verliehen wird der Preis in zwei Kategorien: dem Senior Award, mit dem die Gesamtheit der Leistungen – quasi das Lebenswerk eines herausragenden Wissenschaftlers –gewürdigt werden soll, und dem Junior Award, der für Forscher in der Post Doc-Phase vergeben wird und spezifische Kooperationsprojekte mit der Wirtschaft und deren Ergebnisse auszeichnen soll. Der Senior Award ist nicht dotiert, mit der Verleihung des Junior Awards ist ein Preisgeld von 3.000 € verbunden.

Greifswald Research Award 2014

Am 12. Mai 2014 wurde in der Aula der Greifswalder Universität zum zweiten Mal der Greifswald Research Award verliehen. Ausgezeichnet wurden Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas C. Mettenleiter und Dr. Oliver Gloger.

Zu Beginn der Veranstaltung stand jedoch zunächst ein Novum: zum ersten Mal verlieh GUC-Präsident Hagemeyer den Greifswald Business Award zur Unterstützung wissensbasierter Start-Ups. Der Preis ging an das interdisziplinäre Team Alethia-Wood, dass sich mit einem effektiven und ökologisch unbedenklichen Holzschutz auf Plasmabasis am Markt etablieren will. Das Preisgeld in Höhe von 3.000€ fließt in den Bau eines Prototypen.

Anschließend wurde Oliver Gloger mit dem Junior Award ausgezeichnet. Der Forscher vom Institut für Community Medicine der Universität wurde für seine in enger Kooperation mit der Wirtschaft erbrachten Innovationen in der medizinischen Bildverarbeitung mit dem Junior Award geehrt. Vor der Übergabe des Preises stellte er den rund hundert geladenen Gästen in einer zehnminütigen Präsentation eine Auswahl seiner Forschungsergebnisse vor.

Thomas C. Mettenleiter, Präsident des Bundesforschungsinstituts für Tiergesundheit Friedrich-Loeffler-Institut Riems, erhielt den Senior Award für seine langjährige Spitzenforschung auf dem Gebiet der Infektionsbiologie. Dabei würdigte sein Laudator Prof. Dr. Jörg Hacker, Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, explizit die besondere Leistung Mettenleiters, Grundlagenforschung mit dem Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die medizinische Praxis zu verbinden.

Nach einem kurzen, launigen Dankeswort von Mettenleiter sprach der Vorsitzende des Wissenschaftsrates, Prof. Dr. Wolfgang Marquardt, in seiner Festrede zum Thema „Modelle des Gelingens – zur Balance von wissenschaftlicher Unabhängigkeit und Politikberatung” – als ein erfolgreiches Beispiel nannte er dabei auch das von Mettenleiter geführte Friedrich-Loeffler-Institut.

Im Anschluss an die Veranstaltung konnten sich Preisträger, Redner und Gäste beim Empfang im Konferenzraum der Universität austauschen.

Foto: Vincent Leifer<br />Der GUC-Präsident und Moderator der Preisverleihung, Dr. Friedrich Hagemeyer
Array
Foto: Vincent Leifer<br />Prof. Eckhard Schumacher, Prorektor der Universität Greifswald, bei seinem Grußwort
Array
Foto: Vincent Leifer<br />Das Team Alethia-Wood nach der Übergabe des Business Awards
Array
Foto: Vincent Leifer<br />Neben Urkunde und symbolischem Scheck erhielt Oliver Gloger auch die Ehrennadel des GUC
Array
Foto: Vincent Leifer<br />Senior-Preisträger Mettenleiter mit Laudator Hacker und Festredner Marquardt
Array
 

Greifswald Research Award 2013

Der Greifswald Research Award wurde am 30. April 2013 erstmals verliehen. Den Junior-Award erhielt Dr. Britta Jürgen vom Institut für Pharmakologie der Universität für ihre Forschung im Bereich "elektrische Biochips".

Der Senior-Award wurde an Prof. Dr. Michael Hecker, Direktor des Instituts für Mikrobiologie, für seine langjährige Forschungsarbeit zu funktionellen Proteomen vergeben. Die wissenschaftliche Laudatio auf seinen langjährigen Kollegen und Freund hielt Prof. Jörg Hacker, Präsident der Deutschen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Ein Festvortrag von Prof. Dr. Jens Reich zum Thema "Die Zukunft des Menschen als biologisches Wesen" sowie ein ein kleiner Empfang im Konferenzraum der Universität rundeten die Veranstaltung ab.

Foto: Julia Schmetzer<br />Junior-Award-Preisträgerin Dr. Britta Jürgen mit GUC-Präsident Dr. Friedrich-Wilhelm Hagemeyer
Foto: Julia Schmetzer<br />Senior-Award-Preisträger Prof. Dr. Michael Hecker mit GUC-Präsident Dr. Friedrich-Wilhelm Hagemeyer
Array
Foto: Julia Schmetzer<br />Prof. Dr. Jens Reich bei seiner Festrede
Array
 

Greifswald Business Award

Als neues Instrument der Verzahnung von Wirtschaft und Wissenschaft und der zielgerichteten Förderung anwendungsorientierter Forschung vergibt der GUC in diesem Jahr erstmals den Greifswald Business Award. Der Award soll dazu dienen, wissensbasierte Ausgründungen am Standort Greifswald zielgerichtet zu unterstützen. Mit der Auszeichnung ist ein Preisgeld von 3.000€ verbunden, welches die Prämierten frei zur Entwicklung ihres Start-Ups einsetzen können.

Hierbei kooperiert der GUC mit dem UNIQUE Ideenwettbewerb der Universität und des INP Greifswald, aus dessen Teilnehmerfeld sich die Kandidaten für den Business Award rekrutieren. Mehr Informationen zu UNIQUE finden Sie unter http://www.ideenwettbewerb.uni-greifswald.de/.